zum BDP zum VPP
Startseite:   




Ausbeutung Beenden! Ausbildungsreform jetzt!


Beim bundesweiten PiA-Aktionstag protestierten über 2.000 Psychotherapeuten in Ausbildung

Berlin / Münster / Hamburg

Am Mittwoch, den 14. November gingen bundesweit über 2000 PiA (Psychologische PsychotherapeutInnen und Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen in Ausbildung) auf die Straße, um gegen die prekären Bedingungen und die finanzielle Schieflage während der Ausbildung zu demonstrieren und eine zügige Reform der Psychotherapieausbildung zu fordern. Allein auf der größten Demo in Berlin beteiligten sich ca. 450 am Protest. In Köln, Münster, Hamburg, Frankfurt, München, Jena, Hannover und Bremen demonstrierten ebenfalls jeweils mehrere hundert PiA, Studenten, Psychotherapeuten und Interessierte.

PiA protestieren dagegen, dass sie im Rahmen ihres 'Psychiatriejahres', welches sie verpflichtend im Rahmen ihrer Ausbildung absolvieren müssen, häufig als vollwertige Arbeitskräfte eingesetzt werden, aber keine oder keine angemessene Vergütung erhalten, obwohl sie bereits ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorweisen können und qualitativ hochwertige Arbeit in den Kliniken verrichten.
Gerade in den Ballungsgebieten wie Berlin, Köln oder Hamburg ist die Situation der PiA besonders schlecht ist, so dass hier besonders viele Teilnehmer auf der Straße waren.

"Über 50% der PiA arbeiten ohne Gehalt und weitere 30% erhalten nur eine geringe Vergütung von bis zu maximal 750€ für eine volle Arbeitsstelle, während sie auf der anderen Seite Ausbildungsgebühren in Höhe von 300-600€ bezahlen müssen. Dieser Zustand ist unhaltbar und ich bin begeistert, dass wir PiA endlich bundesweit gemeinsam protestieren und auf die Situation aufmerksam machen",
sagte Robin Siegel, PiA-Sprecher im VPP und Sprecher der PiA-Vertretung in NRW am Rande der Demonstration in Münster.

PiAs fordern eine Entlohnung für ihre versorgungsrelevante Arbeit in den Kliniken und dass die Politik endlich eine Überarbeitung des 1999 in Kraft getretenen Psychotherapeutengesetzes beginnt, welches aufgrund des Bologna-Prozesses und der fehlenden Anpassung an die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master ohnehin nicht mehr zeitgemäß ist.

In Berlin konnten nun endlich die 9000 Unterschriften zur Reform im Bundesgesundheitsministerium abgegeben werden:












Abgabe der Unterschriften im BMG:




Und in Münster sah es so aus: